cheap hytrin 2

ROMANE, NOVELLEN, ESSAYS

SACHBUCH

KUNSTBUCH/BILDBAND

VERLAGSPROFILE

ROMANE, NOVELLEN, ESSAYS

Habib Tengour : Le MaAi??tre de lai??i??Heure. Editions de la DiffAi??rence, Paris, 2008

Habib Tengour, 1947 in Mostaganem geboren, lebt und arbeitet derzeit in Paris. Er ist Ethnologe und Autor zahlreicher Romane. Mit Le MaAi??tre de lai??i??Heure entfA?hrt er uns ins 16. Jahrhundert, als Algerien noch eine Provinz des Osmanischen Reiches war.Der Roman erzAi??hlt die Geschichte eines jungen Mannes, der von seinem Vater nach Algier geschickt wird, um den Kopf seines Bruders zu holen.Habib Tengour scheint direkter Erbe der arabischen ErzAi??hlertradition. Er arbeitet mit Witz, Ironie und Poesie. Ein kurzweiliger Roman.

Die Kritik sieht Tengours Roman zwischen Kafka und 1001 Nacht.

Tengour wird im Juni 2009 bei den Heidelberger Literaturtagen zu Gast sein.

http://www.ladifference.fr/fiches/auteurs/tengour.html

Un si parfait jardin, Sofiane Hadjadj, Michel DenancAi??, le bec en lai??i??air editions, [barzakh], 2007

21. Juni 2003, ein Monat nach dem schrecklichen Erdbeben in der NAi??he von Algier, wird Naghem L. damit beauftragt, die SchAi??den im berA?hmten Jardin dai??i??Essai zu evaluieren. Seit zehn Jahren zum ersten Mal wieder in seiner Heimat, trifft er auf eine zerstAi??rte Stadt. Sein Auftrag wendet sich rasch zu einer Fahndungai??i??Michel DenancAi?? liefert uns mit seinen Fotos dieses an OriginalitAi??t kaum zu A?bertreffenden Parks schAi??ne Erinnerungenai??i??

MaA?ssa Bey, Pierre Sang Papier ou Cendre, Ai??ditions de lai??i??aube, 2008

Das Kind, Beobachter und Kommentator, fA?hrt uns durch 132 Jahre Geschichte Algeriens unter franzAi??sischer Kolonialherrschaft. Viele auf beiden Seiten des Mittelmeeres bislang unausgesprochene Fragen stellt das Kind in seiner scheinbaren NaivitAi??t. Dabei ist, schaut man sich die Liste der zitierten Autoren an, der Roman alles andere als fiktiv. Wir begegnen Camus genauso wie Germaine Tillion, Kateb Yacine, Zola, Baudelaire oder Hugo.

Mustapha Cherif, Lai??i??islam et lai??i??occident, rencontre avec Jacques Derrida, [barzakh], 2006

Dieses Buch ist der Bericht einer Begegnung zu einer Zeit, in der zwischen Okzident und Orient Intoleranz oder zumindest fehlenden Dialog und FehleinschAi??tzungen auf der Tagesordnung stehen. Einer der grAi??AYten Philosophen des 20. Jahrhunderts, ein Sohn des ai??i?? damaligen franzAi??sischen – Algeriens im GesprAi??ch mit Mustapha Cherif, Philosoph, Islamwissenschaftler und Spezialist fA?r den Dialog der Kulturen und Religionen.

Daikha Dridi, Alger, blessAi??e lumineuse, portraits, Photographies : Louiza Sid-Ammi, [barzakh], 2005

Die verletzte Stadt Algier wird neu geboren, das schwarze Jahrzehnt gerAi??t in weite Ferne, man versucht den Terror zu vergessen, aber nicht unter Aufgabe der Gerechtigkeit. Der Blick aber ist auf die Zukunft gerichtet.

Mehdi Zitouni, le fabuleux destin dai??i??Amine El Mouhmine, Marsa Editions, 2008

Amine ist fA?nf Jahre alt, als ihn seine Eltern in die Lehre eines Koranlehrers geben. Eine Hommage an ein altA?berliefertes Algerien des vorigen Jahrhunderts, CharakterstAi??rke und der Glaube an den Menschen machen die Poesie des Werkes aus.

Leila Sebbar, Zizou Lai??i??AlgAi??rien, Ai??ditions ANEP, 2005

Novellen, in der von Franzosen und Algeriern beiderseits des Mittelmeeres die Rede ist, Leila Sebbar, die selbst Orient und Okzident in sich vereint, schaut auf die fast zweihundertjAi??hrigen Beziehungen beider LAi??nder zurA?ck.

Leila Sebbar, Cai??i??Ai??tait leur France. En AlgAi??rie, avant lai??i??indAi??pendance. Textes inAi??dits recueillis par Leila Sebbar. TAi??moignagesTAi??moins. Gallimard, 2007

FA?nfundzwangig Schriftsteller erzAi??hlen ihr Frankreich, Madame la France, Franca, lai??i??Enfrance, lai??i??Affrance…, in Algerien vor 1962. Ihr Herkunftsland, das Land ihrer Kindheit. Ein plurales, aber geteiltes Algerien.

Texte u.a. von Christiane Chaulet Achour, Alebert Bensoussan, Maissa Bey, Aziz Chouaki, Nabile FerA?s, Mohamed Kacimi, Anni-Marie Langlois, Arezki Metref, Nourredine Saadi, Boualem Sansal, Leila Sebbar, Benjamin Stora.

Tahar Djaout, Les chercheurs dai??i??os, Editions du Seuil, 1984

Tahar Djaout wurde 1954 geboren, studierte Mathematik und arbeitete seit 1976 als Journalist. Er schrieb zahlreiche Gedichte und Romane. Im Juni 1993 fiel er einem Mordanschlag zum Opfer.

Ein junger Mann, auf der Suche nach den A?berresten seines im Befreiungskampf gefallenen Bruders verlAi??sst zum ersten Mal in seinem Leben die heimatliche Kabylei. Dabei taucht er in eine im Umbruch begriffene Welt voller Disharmonien, Gewalt. Fragen A?ber Fragen, die ihm niemand beantworten mag.

Azouz Begag, BAi??ni ou le paradis privAi??. Editions du Seuil1989

Ein humorvoll geschriebener Roman A?ber die IdentitAi??t eines in Frankreich lebenden jungen Algeriers mit franzAi??sischen Papieren.

Aicha Bouabaci, Le dAi??sordre humain contAi?? Ai?? mon petit-fils. Casbah Editions, 2002

Aicha Bouabaci, 1945 in Saida, Algerien, geboren, studierte Literaturwissenschaft und Recht in Algier und in den Niederlanden.

Dozentin an der UniversitAi??t Heidelberg fA?r algerische Literatur.

Amin Zaoui, Festin de mensonges, barzakh, 2007

Amin Zaoui ist Meister der algerischen ErzAi??hlkunst. Er bettet die Geschichte eines jungen Algeriers, der den Koran so gut kennt wie die Blumen des BAi??sen oder Madame Bovary, ein in die Ereignisse des 19. Juni 1995: die Absetzung von Ben Bella und die Machtergreifung durch Boumedienne. Sprachlich spitzfindig, und so doppeldeutig wie eindeutig zwischen den Zeilen.

Ali Malek, Le chien de Titanic, barzakh, 2007

Ali Malek wurde 1968 in Algerien geboren. Er zeichnet in seinem Roman das Bild eines kabylischen Dorfes, in dem die Tage trAi??ge dahinplAi??tschern. Erst als der Hund des Dorfgendarmen tot aufgefunden wird, und eine frenetische Suche nach dem Schuldigen beginnt, Ai??ndert sich das alltAi??gliche Einerlei. Hass und Terror bestimmen das Dorfleben.

Salim Bachi, Les douze contes de minuit. Novellen. barzakh, 2007

ZwAi??lf Novellen, grotesk, allegorisch, unverblA?mt, allesamt brillant geschrieben, in denen er A?ber seine Heimat spricht, ihre WidersprA?che, ihre Zerrissenheit, ihre DA?fte, ihre morbide SchAi??nheit.

Der Autor, Jahrgang 1971, lebt und arbeitet seit 1996 in Paris.

Abd el-Kader. Lettre aux FranAi??ais. PhAi??bus libretto, 2007

Das 1858 zum ersten Mal verAi??ffentlichte Werk geriet bis 1977 in Vergessenheit, und wurde 2007 neu A?bersetzt.

Weit entfernt von einem politischen Diskurs, setzt der Autor auf die Vermittlung zwischen der Kultur und Werten des Maghreb und der arabischen Welt und Europa.

Jean PAi??lAi??gri, Louis BAi??nisti, Lai??i??AlgAi??rie, lai??i??enfance et le beau pays des images, Marsa, 2008, Hrsg. :

Dominique Le BoucherKorrespondenzen zwischen dem Schriftsteller PAi??lAi??gri und BAi??nisti, Maler der Kasbah von Algier, Geschichten, Gedichte, Zeichnungen und Fotos, die das Land ihrer Kindheit, das der Bilder evozieren.

Daniel Timsit, Sujet baroque, Histoires de Joseph, Slimane et des nuages, Editions BouchA?ne, 1999

Ein Roman mit autobiographischen ZA?gen, kleine Geschichten aus der groAYen Geschichte. Nostalgie und Tristesse. Ein Gesang auf das Leben. Aber welches?

Les artistes internationaux et la rAi??volution algAi??rienne, MAMA (MusAi??e national dai??i??art moderne et comtemporain dai??i??Alger, Algier, 2008

Ein reich bebilderter Katalog zur Ausstellung algerischer und franzAi??sischer KA?nstler, die in den 50er/60er Jahren den Befreiungskampf des algerischen Volkes dargestellt haben. Auf dem Titelbild: Picasso, Dijamila Boupache, 1961.

order prazosin

Leila Sebbar, La Blanche et la Noire, Bleu autour, 2008

Eine Novelle. In einem Haus in Tunesien. Isabelle, eine junge russische Aristokratin und Khadija, eine alte, ehemalige Sklavin. Isabelle erzAi??hlt ihre NAi??chte im Bordellviertel, Khadija ihre Kindheit in Armut.

Chawki Amari, Nationale 1, Casbah Editions, 2007

Die N1, lAi??ngste AutostraAYe Algeriens, mystische Verbindung zum GroAYen SA?den und Basis der Transsahara-Autobahn, die einst Algier mit Lagos verbinden wird. Die Geschichte einer StraAYe und von Menschen. Chawki Amari ist Journalist, Schriftsteller und Geologe.

Marcel Magdinier, La Kahena, Lai??i??Ai??popAi??e dai??i??une reine berbA?re, Publications du C.L.S.

Der Roman zeichnet Leben und Tod der berberischen Heldin Kahina, die durch ihre auAYergewAi??hnlichen Gaben und ihre Herkunft an der Spitze berberischer StAi??mme stand.

Yacef Saadi, La Bataille dai??i??Alger, Publisud, 2002

Der interessierte europAi??ische Leser kennt im Allgemeinen die franzAi??sische Version des Algerienkrieges aus Schriften von franzAi??sischen Offizieren, aus ErzAi??hlungen und Berichten von Journalisten, die die Ereignisse miterlebten. Weniger bekannt ist bislang die algerische Version. Yacef Saadi, weder Journalist noch Historiker, war nicht nur Zeuge, sondern Stratege und Organisator der Schlacht von Algier.

Gyps, AlgAi?? Rien, Texte und Zeichnungen von Gyps, Marsa Edition

Feinsinnige Anspielungen in Wort und Karikatur auf Alltagsprobleme und Politik in Algerien.

online

Dida Badi, imzad, une musique millAi??naire touarA?gue, Association les amis du Tassili, ENAG Ai??ditions, 2006

Die Beherrschung des Imzad ist traditionell den Frauen vorbehalten, jedoch vom Verschwinden bedroht. Reich an Bildern und Texten. Titelbild: Karima Sahraoui.

Rachid Bellil, Les oasis du Gourara, Editions Peeters, 2000

Wer mehr wissen mAi??chte A?ber die algerische Oase Gourara, ihre Einwohner, Traditionen und BrAi??uche, A?ber den noch immer bestehenden Zusammenhalt der StAi??mme, findet in diesem Buch viel Interessantes.

Louisette Ighilahriz, AlgAi??rienne, rAi??cit recueilli par Anne Nivat, Casbah Ai??ditions, 2006

Autobiographische ErzAi??hlung Das Leben von Louisette Ighilahriz ist kennzeichnend fA?r die schmerzvolle Geschichte zwischen Frankreich und Algerien. ai??zai??i?? Ich mAi??chte, dass die Franzosen wissen, dass es in Algerien zwischen 1954 und 1962 nie weder eine Operation zur ai??i??Aufrechterhaltung der Ordnungai??i?? gab noch eine Pazifierung. Ich schreibe um daran zu erinnern, dass es einen schrecklichen Krieg in Algerien gabai??i??ai???

Malika Allel, ai??i?? et demeurer dans la beautAi?? des choses, Marsa, 2005

Eine Reise zwischen Vergangenheit und Zukunft in Erinnerungen einer alten Frau, die weiAY, dass das GlA?ck nicht unerreichbar ist.

Aissa Chenouf, Les Juifs dai??i??AlgAi??rieai??i?? 2000 ans dai??i??existanceai??i??, Editions el Maarifa

2000 Jahre Existenz in Nordafrika. 20 Jahrhunderte auf einer Erde, die ihnen alles gegeben hat. Und die viele von ihnen mit Bedauern verlieAYen.

Die Autorin untersucht die Geschichte der Juden in Algerien und deren Wahrnehmung im modernen Algerien.

Mai??i??hammed B. Larbi, Le Piano dai??i??Ester, Editions Dalimen, 2006

Eine Geschichte von fluchbeladenen Beziehungen, von einem in seine jA?dische Nachbarin verliebten Araber, von einem Exilanten, der seine Stadt mag, Begleitmusik ist Intoleranz, Hass und Gewalt: GefA?hle einer verstAi??rten Gesellschaft.

purchase erexor capsules

Mai??i??hammed B. Larbi, Les voix et les ombres, Editions Dalimen, 2007

Farbe, EintAi??nigkeit! Traum, RealitAi??t! Wo ist der Unterschied? Wo liegt die Grenze zwischen Verstand und Irrsinn?Larbi beweist einmal mehr sein GespA?r fA?r die Tiefen der menschlichen Natur. Ein ausgezeichneter Beobachter.

Vincent Collonna, Chawki Amari, Virginie Brac, Rima Ghazil, Mohamed Kacimi, Alger, ville blanche sur fond noir, Edition autrement, 2003

Algier, eine Unzahl von GerAi??uschen. Man hAi??rt das SAi??useln der Casbah, das Wasser, das beim Ai??ffnen des Wasserhahns einfach nicht kommen will, und das in den Rohren unter der Stadt ein Angst einflAi??AYendes Echo verursacht. Schatten huschen in der AbenddAi??mmerung vorbei, wie von einer schmerzhaften Vergangenheit in eine unsichere Zukunft geworfen. Wie viele ungesA?hnte Verbrechen gibt es hinter den kalkgeweiAYten Fassaden?

Amin Zaoui, ai??zLa Culture du sang. Fatwas, femmes, tabous et pouvoirsai???, Le Serpent Ai?? Plumes, Paris, 2003

[Algerien, 1992]ai??i?? Den MAi??dchen an Grund-, Mittel- und Oberschulen wird die Teilnahme am Sportunterricht verboten. Parabolantennen, die das teuflische und pornographische Bild des christlichen und atheistischen Westens verbreiten, werden gekappt. Chaos und Psychose beherrschen das Land. Die GIA, die grA?nen Khmer, die zweite Generation der FIS, stellen Listen der ai??zLiquidiertenai??? ai??i?? durch fatwas zu Tode verurteilte Intellektuelle – auf, die in den Moscheen und Informationsbulletins der besagten Strukturen verAi??ffentlicht werden. Die GIA bildet auf die Ermordung von Intellektuellen spezialisierte Sondergruppen aus. Der BA?rgerkrieg ist erklAi??rt. Die FIS verkA?ndet, dass sie, einmal an der Macht, das Land von allen demokratischen Intellektuellen zu sAi??ubern und mit Mudschahidins aus dem Sudan oder Afghanistan zu bevAi??lkern bereit ist. FA?r die FIS sind die demokratischen Intellektuellen nur die neuen ai??zpieds noirsai???, oder besser ai??zpieds rougesai???, deren Platz auf dem Friedhof oder auAYerhalb Algeriens ist.

Tag fA?r Tag greift der bunte Tod um sich

Das bis heute wAi??hrende Feuilleton von Blut und Tod begann mit der Ermordung von PrAi??sident Mohamed Boudiaf, am 29. Juni 1992 in Annaba. Der Wind steht auf Wahnsinn. Man schlieAYt das Grab eines Freundes, um ein anderes fA?r einen geliebten Menschen auszuheben. Man geht von einer Beerdigung zur anderen. Man verlAi??sst morgens sein Haus, ohne sicher zu sein, abends heimzukehren. Man schlAi??ft ein, ohne zu wissen, ob man am nAi??chsten Morgen erwachen wird. Die Tage vergehen zwischen Beerdigungen von Freunden und Abschiednehmen von anderen am Flughafen.

Ai?? Le Serpent Ai?? Plumes, 2003

(Auszug aus dem Essay, mit freundlicher Genehmigung des Verlages)

Amin Zaoui, La Soumission, Le Serpent Ai?? Plumes, 2001

Die Last jahrhundertschwerer Traditionen, denen MAi??dchen unterworfen werden. Zaoui, der scharfe Beobachtungen mit einem poetisch-erotisierendem Stil vereint, zeichnet das Bild einer von Tabus gezeichneten Gesellschaft.

Amin Zaoui, La Razzia, Le Serpent Ai?? Plumes, 1999

Auf der Suche nach einer zerrissenen IdentitAi??t. Bis zum Ai??uAYersten gehende Kritik und Hoffnungslosigkeit eines ihm teuren Landes, dessen IrrtA?mer es anzuprangern gilt.

.

Amin Zaoui, Haras de femmes, Le Serpent Ai?? Plumes, 2002

Zaoui entfA?hrt den Leser in die geheime Welt der Tuareg und ihrer Religion. Leidenschaft, Sinnlichkeit und Liebe machen den Roman fast zu einem erotischen Erlebnis.

Amin Zaoui lebt und arbeitet in Algerien. Er ist Leiter der BibliothA?que National in Algier.

Morrad Benxayer, La mosquAi??e, Marsa, 2003

Algerien der neunziger Jahre. Ein Land in GAi??rung.

Ein reicher, frommer, aber aufgeschlossener Kleinunternehmer, der eine Moschee errichten lAi??sst. Ein atheistischer Architekt und eine anarchistische Journalistin. Ein Dichter, der dem Alkohol nicht abgeneigt ist. Islamisten. Attentate, EntfA?hrungen, MordanschlAi??ge.

Ein sprachlich sehr anspruchsvoller Roman, der die ExistenzAi??ngste und den Lebensmut aller demokratisch gesinnten Algerier widerspiegelt, die in den 90er Jahren ihrem Land, in dem die Islamisten die Schariai??i??a als oberstes Gesetz durchsetzen wollten, nicht den RA?cken kehrten.

M. Benxayer, Jahrgang 1955, lebt in Algier.

Arezki Mellal, Maintenant ils peuvent venir, Editions Barzahkh, Algier, 2000, Actes Sud, Paris 2002

Algerien der neunziger Jahre.

Der Roman ist die Schilderung eines vom schwarzen Terror gekennzeichneten Algeriens, wo Leben und Lieben einer tagtAi??glichen Mutprobe unterworfen werden. Eine Frage nach dem Sinn des Lebens und nach dem Wie. Wie mit der Angst umgehen, wie den Hass gegen den Terror ausleben, wie seine Menschlichkeit bewahren und wie die Liebe leben?

Der Held entscheidet diese Fragen fA?r sich und seinen Sohn.

Spannend, einfA?hlsam und ergreifend geschrieben, von Optimismus getragen, entlAi??sst uns der Autor mit einem tiefen MitgefA?hl fA?r seinen Helden.

Arezki Mella lebt und schreibt in Algier.

Aziz Chouaki, Les oranges, Mille et une Nuit, 1998

ai??zVon weitem, wie ein weiAYes, unten blau eingefasstes Band mit grA?nen BA?scheln oben. Und dann der betAi??ubende Duft von frischer Minze und Jasmin. Das ist Algier. Eine brA?nette, laszive SchAi??ne mit olivenfarbenen Augen, die den Schmeicheleien der Sonne ihre weiAYe TrAi??gheit darbietet.

Oh, wie ich das liebe. FrA?hmorgens, auf dem Balkon, eine Schale Sonne pur.ai???

Warum Orangen? Weil die letzte ihrer Gattung an dem Tage des Monats Juli 1830, als Soldaten mit kalkweiAYen Gesichtern sein Douar in Brand setzten, den ErzAi??hler beauftragte, die Geschichte seines Volkes zu schreiben: Kolonisierung, Isabelle Eberhardt, Albert Camus, UnabhAi??ngigkeit, FLN, FIS, Terrorismusai??i??

ai??zTage und NAi??chte trAi??umte ich von einem Orangenland, wo Sprache, Religion, Farbe, Vorlieben, allesamt einen einzigen Kranz bilden. Einen aus richtigen Orangen, mit solchen von damalsai??i??ai??? Purchase

Aziz Chouaki, 1951 in Algerien geboren, lebt seit 1991 in Frankreich. Er schreibt Novellen, Romane, TheaterstA?cke.

Aziz Chouaki, Lai??i??Etoile dai??i??Alger, Balland, Paris, 2002

Chouakis Roman zeichnet den Lebensweg eines jungen algerischen Mannes, der in den Strudel des Fundamentalismus hineingerissen wird.

Der Protagonist, Moussa Massy, hat Talent. Und TrAi??ume. DafA?r arbeitet er hart. Der Erfolg ist zum Greifen nah.

1989: Das Land gerAi??t in eine schwere politische Krise.

Die Fundamentalisten gewinnen die Gemeindewahlen. Durch PropagandafeldzA?ge und Wahlbetrug 1991 auch die erste Runde der Parlamentswahlen. Die Wahlen werden abgebrochen. Die Islamisten terrorisieren das Land.

Moussa, arbeitslos, hoffnungslos, deprimiert, heruntergekommen, landet im GefAi??ngnis. Dort wird er empfAi??nglich fA?r Gottes Wortai??i??

Ein spannend geschriebener Roman, dessen Handlung sich so oder Ai??hnlich auch in anderen Krisengebieten des Maghreb oder des Nahen Ostens zutragen kAi??nnte.

Diedier Vanhoutte, Le sablier renversAi??, DesclAi??e de Brouwer, Paris, 2003

ai??zai??i??Rachid fA?hrt mich durch die Gassen von Saint-EugA?ne, nicht weit von der Moschee, der Kirche nunmehr. Ich lasse Rachid aussteigen und parke den Dauphine auf der gehsteiglosen StraAYe A?ber dem Rinnstein, dicht an einer Mauer. Kaum Ai??ffne ich die TA?r, verspA?re ich wieder den einnehmenden Duft des arabischen Viertels, einen Duft von orientalischer KA?che und Armut, eine Mischung aus KA?mmel und LampenAi??l, von Holzkohle und ranziger Butterai??i??ai???

Eine Initiationsreise in das Algerien vor der UnabhAi??ngigkeit, in dem schon der Geist des Befreiungskrieges zu spA?ren ist.

Didier Vanhoutte wurde 1941 in Algerien geboren und lebt seit 1960 in Frankreich.

Kebir Ammi, Sur les pas de Saint Augustin, Presse de la Renaissance, Paris, 2001

Eine spirituelle Reise, die die verschiedenen Etappen des Lebens und Wirkens des heiligen Augustin nachzeichnet: Tagaste, Karthago, Mailand, Rom, Hippo Regius (das heutige Annaba). Und eine poetische Reise an die Gestade des Mittelmeeres, die Landschaften, Steine und BAi??ume zum Sprechen bringt, um Vergangenheit und Gegenwart miteinander auszusAi??hnen.

Kebir Ammi, geb. 1952 in Marokko als Sohn algerischer Eltern, lebt und arbeitet in Frankreich.

Germaine Tillion, Il Ai??tait une fois lai??i??ethnographie, Editions du Seuil, Paris, 2000

Germaine Tillion, Ethnologin, kommt 40 Jahre vor der Geburt der algerischen Republik nach Algerien. Sie beobachtet dieses ai??zDoppellandai???, zunAi??chst die kleinliche Welt der Kolonialisten, um dann A?ber mehrere Wochen am rauen Leben einer ai??zAhnen-BevAi??lkerungai??? teilzunehmen, Ahnen aller Algerier und manch eines Franzosen, die ihr Herz auf der Zunge tragen, gewitzt und kameradschaftlich sind, und viele Geschichten kennen ai??i??

Jean-Luc Einaudi, Un rA?ve algAi??rien, puf, Quadrige, Paris, 2001

Lisette Vincent, 1909 in Oran als Tochter einer Familie von ai??zcolonsai??? geboren, PAi??dagogin, Wegbereiterin der Freien Schule im kolonialen Algerien, kAi??mpfte fA?r die Freiheit ihres – algerischen – Volkes. Eine spannende ErzAi??hlung A?ber ein ungewAi??hnliches Frauenschicksal.

GUY Dugas (Hrsg.), ALGAi??RIE. Un rA?ve de fraternitAi??, omnibus, Paris, 1997

ai??zAlgerien ist der Geist meiner Seele, Frankreich die Seele meines Geistesai???, Jean Amrouche

Zehn Gerechte, heiAYt es, wA?rden genA?gen, um die Welt zu rettenai??i?? Wie vieler bedA?rfte es heute, um Algerien zu retten?

Von Isabelle Eberhardt, ai??zder guten Nomadinai??? auf der Suche dem Islam und seinen tiefen Werten, A?ber Albert TruphAi??mus, Mouloud Feraoun, Jean Amrouche, Mouloud Mammeri, Jules Roy, Jean SAi??nac bis zu Mohamed Dib u.a. haben mehrere Generationen von Frauen und MAi??nnern verschiedenster Herkunft und Geisteshaltung ein Netzwerk gegenseitigen VerstAi??ndnisses und der Freundschaft geschaffen. Was bleibt? Ein Traum von BrA?derlichkeit.

Guy de Maupassant, Lettres dai??i??Afrique, La BoAi??te Ai?? Documents, Paris, 1997

Als Reporter der Zeitung ai??zLe Gauloisai??? hAi??lt sich Maupassant von Juli bis September 1881 in Algerien auf. Entstanden sind Chroniken A?ber das Land und A?ber den Aufstand von Bou-Amama. Von seinem zweiten Aufenthalt 1874 in Algerien und Tunesien sind literarische Reportagen und politische Reflexionen geblieben: die Darstellung der kolonialen RealitAi??t, kommentiert mit persAi??nlichen EindrA?cken.

Elissa RhaA?s, La fille des Pachas, Les Editions BouchA?ne, Algier, 2003

Eine Neuauflage des 1922 verAi??ffentlichten Romans von Elissa RhaA?s.

Hintergrund fA?r die Liebesgeschichte ist das orientalische Algier, die Traditionen und die zwielichtigen Beziehungen zwischen Muslimen und Juden. Eine verfA?hrerische Reise in die Sitten und BrAi??uche von einst.

E. RhaA?s wurde 1876 als Tochter eines Muslims und einer JA?din in Algerien geboren.

1919 verAi??ffentlichte sie in Paris ihren ersten Roman, ai??zSaA?da la marocaineai???. SpAi??ter folgen ai??zLa fille des Pachasai??? und ai??zLe CafAi?? chantant.ai???

Elissa RhaA?s, Le cafAi?? chantant, Editions BouchA?ne, Algier, 2003

Neuauflage der 1919 in der ai??zRevue des deux mondesai??? erschienenen drei Novellen (ai??zLe cafAi?? chantantai???, ai??zKerkebai??? und ai??zNoblesse arabeai???). Hintergrund ist die algerische Kolonialgesellschaft. Reflektiert wird ein mythischer, zeitloser Orient, Symbol von Sinnlichkeit, Sinnenfreuden und Leidenschaften.

Nina Bouraoui, La voyeuse interdite, Gallimard, Paris, 2001

MAi??nner auf den StraAYen von Algier. Die Frauen, die hinter verschlossenen TA?ren die Zeit totschlagen. Ein MAi??dchen, durch ein rechteckiges Glas von der Stadt getrennt, beobachtet, ersinnt Geschichten. Ihre Gedanken prallen gegen einen zeitlosen Raum. Phantasmen.

LeA?la Sebbar, Une enfance algAi??rienne, Gallimard, 1999

Eine von LeA?la Sebbar zusammengestellte Sammlung von sechzehn Texten und Zeugnissen. Kindheitserinnerungen aus dem Algerien vor der UnabhAi??ngigkeit. Das Nebeneinander von Religionen, Traditionen, Sprachen. Zu den Autoren gehAi??ren LeA?la Sebbar selbst, Mohammed Dib, Alain Vircondelet, Malek Alloula, Roger Dadoun u.a.

Soheib Bencheikh, Marianne et le prophA?te. Lai??i??islam dans la France laA?que, Grasset, 1998

Soheib Bencheikh, GroAYmufti und hAi??chste islamische Instanz von Marseille, liefert mit seinem Buch ein leidenschaftliches PlAi??doyer fA?r einen von jahrhundertealter Erstarrung gelAi??sten, neu interpretierten, universellen Euro-Islam.

Malek Alloula, Le Harem colonial, garance, 1981

Bilder einer Sub-Erotik. Der Orient als Klischee und Trugbild.

Ein sinnlicher Parcours durch die schillernden Facetten menschlichen Daseins.

Khelifa Benamara, Le songe et le royaume, Editions Barzahk, Algier, 2003

ai??zLe songe et le royaumeai??? ist ein im 19. Jahrhundert angesiedelter Roman, bei dem sich RealitAi??t und Imagination nur schwer auseinanderhalten lassen. Die beiden Protagonisten sind kAi??mpfen gegen das koloniale Frankreich. Der Autor erzAi??hlt von ihrem Widerstand, ihrem Mut, aber auch von ihrer Unsicherheit und ihren Zweifeln.

Nora Aceval, Lai??i??AlgAi??rie des contes et lAi??gendes des hauts plateaux de Tiaret, Maisonneuve & Larose, 2003

Nora Aceval ist Tochter des Stammes der Ouled Sidi Khaled. Aus dieser Quelle schAi??pft sie all ihre Geschichten, die ihre Kindheit erfA?llten. Die ErzAi??hlungen tauchen den Leser in ein aus Fantasie und Fabeln gesponnenes Universum, bei deren LektA?re er die GeschichtenerzAi??hler und -erzAi??hlerinnen zu hAi??ren glaubt, die in der AbenddAi??mmerung ihrer Stimme freien Lauf lassen.

Nassim Terfaya, Faiza, Le dAi??fi, Les Editions El-Hikma, Algier, 2002

Faiza, die Unbeugsame, trAi??umt von einer besseren Welt. Ihr Vater, naiv, gebieterisch, die ZA?gel seiner Tochter straffend. Lalla Sakina, ihre Mutter, eine einfache, aber weitsichtige Frau, die es versteht, ihre Tochter in den entscheidenden Momenten des Lebens zu unterstA?tzen. Zoubir, Cousin und Bewunderer, Faizas Wegbereiter und Komplize. Die Herausforderung: der gleitende A?bergang zwischen zwei Generationen.

Dominique Le Boucher, Terre Inter-Dite. Dix Ai??crivains algAi??riens parlent de lai??i??enfance, Editions Barzakh, Algier, 2001

Kindheit, Exil und GeschichtsbewAi??ltigung sind die gemeinsamen Nenner dieser Zeugnisse von in Algerien geborenen Schriftstellern, die ihre Heimat in all ihrer Vielfalt beschreiben:

HAi??lA?ne Cixous, Annie Cohen, Nabile FarA?s, Mounsi, LeA?la Sebbar u.a.

FayAi??al Ouaret, Ocres. Un amour dai??i??Etienne Dinet., Editions Barzakh, Algier, 2003

Bou-Saada zu Beginn des letzten Jahrhunderts, AuszA?ge aus dem Tagebuch von Etienne Dinet, Bou-Saada in den 90er Jahren. Ouaret spielt mit der Chronologie, mit Fakten. Eine Mischung aus RealitAi??t und Fiktion. Ein spannender Roman.

FayAi??al Ouaret ist Architekt. Er lebt und arbeitet in Setif. Bisher erschienen: ai??zLagrA?a Boukrichaai??? (2000) und eine Textsammlung ai??zJai??i??ai dAi??sertAi?? mes sentiers de pierreai??? (2001), Barzakh

Bahia Kiared, Le temps de la douleur, Editions Barzakh, Algier, 2003

Was weiAY man schon A?ber die ai??zEinheimischenai??? Algeriens, die wAi??hrend des ersten Weltkrieges unter franzAi??sischer Flagge kAi??mpften? Eine Hommage an diese Anonymen.

Auf der einen Seite, im Herzen Algiers, in der Kasbah, die Beschreibung einer Familie, ihres Alltags.

Auf der anderen, im Hintergrund, die groAYe Geschichte, die der kleinen den Rhythmus vorgibt: Dazu Texte und Fakten, teils unverblA?mt und inventarisch. Der kriegerische Weltkonflikt und deren Einfluss auf die Kolonie.

Die TragAi??die toter MAi??nner, die fA?r eine Sache kAi??mpften, die nie die Ihrige war.

Bahia Kiared, Jahrgang 61, lebt und arbeitet in Algerien.

Georges M. Mattei, La guerre des gusses, Ai??ditions de lai??i??aube, 2001

Eine Autobiographie. ai??zLa guerre des gussesai??? erzAi??hlt die Erfahrungen eines Reservisten im Algerienkrieg, der desertiert, weil er mit ansehen musste, wie sich ai??zgute kleine Franzosenai??? wie Nazis benehmen.

Sofiane Hadjaj, La loi (nouvelles), Editions Barzakh, Algier, 2002

Verstrickung und Verschlingung von Texten, aus denen ein glA?hendes Licht strAi??mt. Charaktere.

Yanna Dimane, Zineb ou Curieux journal dai??i??un instituteur, Editions Barzakh, Algier, 2003

Mustapha ist kein Lehrer wie die anderen. Missmutig beobachten die Leute seines Douars die Sonderbarkeit dieses kA?hnen Freidenkers. GedemA?tigt, aber entschiedener denn je, seine Leidenschaft auszuleben, befreit er sich aus der Falle.

Yanna Dimane lebt und schreibt in Frankreich.

Sadek AA?ssat, Je fais comme fait dans la mer le nageur, Editions Barzakh, Algier, 2002

Eine Meditation A?ber den Schmerz des Exils, das Auf und Ab des ErinnerungsvermAi??gens und die Heilung durch das Schreiben.

Sadek AA?ssat, Jahrgang 52, einst Journalist und Redakteur der algerischen Tageszeitung ai??zLe Matinai???, lebt und arbeitet in Paris.

WEISSBUCH, Gewalt gegen Frauen und Kinder, RAi??seau Wassila, Algier, 2003

ein Buch euch zu ehren

euch mutigen frauen und kindern

eine seite blut

eine andere leiden

um uns erlebtes zu sagen

eine zeile bitterkeit

ein von gewalt A?berdeckter absatz

wie lange mA?ssen wir vergeben?

ein kapitel verlorener unschuld

ein buch euch zu ehren

fA?r frauen wie ihr und ich

fA?r kinder die eure sein kAi??nnten

ein rot unterlaufendes

weiAYbuch

YASMINE, 17 Jahre

Mutige Bekenntnisse, die alles andere sind als trAi??nenreiche Resignation, Sich-FA?gen in gesellschaftliche ZustAi??nde. Aufbegehren. SolidaritAi??t.

AA?cha BenaA?ssa, Sophie Ponchelet, NAi??e en France, Histoire dai??i??une jeune beur, Payot, 1990

Geboren in Frankreich als Kind algerischer Auswanderer, erzogen zwischen zwei Kulturen, zwei Arten zu leben, muss AA?cha eine Entscheidung treffen: mit den Ihren brechen oder sich den Gesetzen der VAi??ter und VorvAi??ter unterordnen, sich zwischen der FranzAi??sin, die sie ist, und der Algerien, die ihre Eltern in ihr sehen wollen, entscheiden. IdentitAi??tssuche.

Leider wirkt die Geschichte, deren Figuren und geographische GrAi??AYen grundsAi??tzlich austauschbar wAi??ren, durch zahlreiche Klischees, A?bertreibungen, Ungenauigkeiten und Schwarz-WeiAY-Malerei nicht sehr A?berzeugend.

Une femme-mAi??moire. Nancy Wood, Collection Autrement, 2003

Ein Buch A?ber die Ethnologin Germaine Tillion, die von 1934 bis 1940 in der Aures-Region lebte und Genealogie, Alltagskultur, Sprache und Gepflogenheiten der Chaoui studierte.

Schockiert von den Praktiken der franzAi??sischen Kolonialarmee in Algerien prangert Tillion, einst als franzAi??sische WiderstandskAi??mpferin 1943 nach RavensbrA?ck deportiert, die systematischen Folterungen in Algerien Ai??ffentlich an.

Leila HamoutA?ne, Le Sablier. Editions ANEP, Algier 2002

Diese Novellensammlung ist eine Einladung zu einer Reise durch das Algerien der spAi??ten 90er Jahre. Schicksale, Gedanken, Reflexionen, Beobachtungen von Frauen, Kindern, MAi??nnern, Paaren in einer Gesellschaft auf der Suche nach einem Gesellschaftsprojekt und im Kampf gegen die Amnesie, gegen die Machtgier der einen, den Materialismus der anderen, Integrismusai??i??

LeA?la Benlabed-HamoutA?ne ist Schulpsychologin und FranzAi??sischlehrerin. Sie lebt und arbeitet in Algier.

2001 erschien ihr erster Roman ai??zSang et jasminai??? (Maras, Paris-Algier), der das Leben dreier Jugendlichen in der algerischen Hauptstadt erzAi??hlt, die dem Terrorismus ausgeliefert zu sein scheint.

Les Belles Ai??trangA?res, 13 Ai??crivains algAi??riens, Berzahkh, Algier und Edition de lai??i??Aube, Paris, 2003

Nach den dA?steren Jahren der Ermordung zahlreicher algerischer Kunst- und Geistesschaffender behauptet sich nun eine neue algerische Literatur. Eine Literatur, die keine Kompromisse duldet.

Yasmina Salah erklAi??rt ihren schmerzhaften Weg, der sie zum Schreiben gefA?hrt hat: ai??zIch wohnte in einem sehr brenzligen Viertel; jeden Abend gab es ZusammenstAi??AYe, Feuerwechsel. Eines Tages dann hatte ich genug: Ich besorgte mir eine alte Schreibmaschine und begann nachts die Tasten zu bearbeiten, um das GetAi??se der Kugeln zu A?berdeckenai??i?? so entstand der Roman.”

Dreizehn algerische Schriftsteller, die ungeachtet ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer literarischen Inspiration eines eint: sie leben und arbeiten in Algerien.

Hai??i??mida Ayachi, Boualem Sensal, Sofiane Hadjadj, Habib Ayyoub, Mustapha Benfodil, Rachida Khouazem, Yasmina Salah, Bachir Mefti, Arezki Mellal, MeA?ssa Bey, El-Mahdi Acherchour, Amin Zaoui und Mohamed Sari schrieben unter der Leitung von Mohamed Kacimi.

Zu den einzelnen Autoren:

El Mahdi Acherchour

Jahrgang ai??i??73, lebt in Sidi AA?ch, in der Kabylei.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai??zLai??i??Ai??il de lai??i??Ai??garAi??ai???, Editions Marsa, 1997
ai???Expiatoire, sosie tragique, poA?me(s)infA?me(s)ai???, ai??zEditions Marsa, 2001
ai???Chemin des choses nocturnesai???, Editions de lai??i??Aube et Barzakh, 2003

Habib Ayyoub

Jahrgang ai??i??47, Studium in Algier und BrA?ssel. Arbeit in Algier als Filmemacher, Journalist.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Le gardienai???, rAi??cit, Editions Barzakh, Algier, 2001
ai???Cai??i??Ai??tait la guerreai???, Novellensammlung, Editions Barzakh, Algier, 2002
ai???Le Palestinienai???, Roman, Editions Barzakh, Algier, 2003

Hai??i??mida Ayachi

http://rajcpsc.edu.bd/premarin-alternative-treatments/

Jahrgang ai??i??58. Studium der Politikwissenschaft, TAi??tigkeit am Theater, Bekanntschaft und Arbeit mit Kateb Yacine, dessen letzte StA?cke er ins Arabische A?bersetzte. Seit 1988 arbeitet er als Journalist, seinen Schwerpunkt setzt er auf die Ausleuchtung der islamistischen Bewegung. Sein Essay ai??zLes islamistes entre le pouvoir et les ballesai??? wird 1992 in Algerien auf den Index gesetzt.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Zana, ou souvenir de la folie et du suicideai???, Roman, Editions Laphomic, Alger, 1986
ai???Les islamistes entre le pouvoir et les ballesai???, Editions Hikma, Algier, 1993
ai???Labyrinthe, la nuit de la discordeai???, Editions Barzakh, Algier, 2000
ai???Zana, ou souvenir de la folie et du suicideai???, Editions Barzakh, Algier, 2003

Mustapha Benfodil

Jahrgang ai??i??68. Studium der Astronomie. Geisteswissenschaftliches Zweitstudium, Forschungsarbeit A?ber Rachid Mimmouni. 1993, erste Gedichte. Seit 1994 TAi??tigkeit als Journalist. Kriegsberichterstatter im dritten Irakkrieg. FA?r seine Reportagen erhAi??lt er den ai??zPrix Bayeux-Calvadosai???.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Zartaai???, Roman, Editions Barzakh, Algier, 2000
ai???Les bavardages du Seulai???, Roman, Barzakh, Algier, 2003
ai???Les six derniers jours de Bagdad ai??i?? Journal dai??i??un voyage de guerreai???, Editions SAEC LibertAi??-Casbah Edition, 2003

MaA?ssa Bey

Jahrgang ai??i??50. Romanistikstudium in Algier. FranzAi??sischdozentin. Vorsitzende der algerischen Frauenvereinigung ai??zWort und Schriftai???.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Au commencement Ai??tait la merai???, Roman, Editions Marsa, 1996, und lai??i??Aube Poche, 2003
ai???Nouvelles dai??i??AlgAi??rieai???, Editions Grasset, 1998
ai???Ai?? contre-silence, recueil dai??i??entretiens et de textes inAi??dits, Editions Parole dai??i??Aube, 1999
ai???Cette fille-lAi??ai???, roman, Editions de lai??i??Aube, 2001 (2001ausgezeichnet mit dem Marguerite-Audoux-Preis)
ai???Entendez-vous dans les montagnesai???, ErzAi??hlung, Editions de lai??i??Aube, 2002
Ko-Autorin von:
ai???Dire le mondeai???, Editions LibrioD MAi??diterranAi??e AlgAi??rie: 2000 ans dai??i??histoireai???, Paris, Seghier
ai???Enfance dai??i??outre-merai???, Editions du Seuil, 2001
ai???Ai??toiles dai??i??encreai???, Editions chA?vre feuille Ai??toilAi??e, AlgAi??rie-France Journal intime et politique, ai??zAlgAi??rie 40 ans aprA?sai??? (mit Mohamed Kacimi, Boualem Sansal, Nourredine Saadi, LeA?la Sebbar), ai??zai???ditions de lai??i??Aube und Littera 05, 2003

Sofiane Hadjadj

Jahrgang ai??i??70. Studium der Architektur und Arabistik in Paris.

2000, zusammen mit Selma Hellal, GrA?ndung des Verlagshauses Barzakh, das seitdem 40 Titel und die Zeitschrift ai??zParking nomadeai??? (Literatur, Kunst, Essays) im Programm hat.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???La Loiai???, Editions Barzakh, Algier, 2003
ai???Vous et moiai???, Novelle, in: ai??zDes nouvelles de Manosqueai??? , Edition Le Bec en lai??i??air, Manosque, 2003
ai???Ce nai??i??est pas moiai???, ErzAi??hlung, Editions Barzakh, Algier, 2003
ai???En pure perteai???, Novelle, Meet, 2003

Rachida Khouazems

purchase clindamycin

In Alger geboren. Kulturmoderatorin im algerischen Fernsehen.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Le pied de la sagesseai???, Union des Ai??crivains, Algier, 2003

Bachir Mefti

Jahrgang ai??i??69. Arabistik an der UniversitAi??t Algier. Journalist u.a. bei ai??zAl Hadethai???, Moderator einer Kultursendung beim staatlichen algerischen Fernsehen. GeneralsekretAi??r des unabhAi??ngigen Schriftstellerverbandes ai??zEl-Ikhtilefai???, Verlagsleiter von El-Ikhtilef und Herausgeber der gleichnamigen Zeitschrift.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???CAi??rAi??monies et funAi??raillesai???, Roman, Editions El-Ikhtilef, Algier, 1998
ai???Lai??i??archipel des mouchesai???, Editions Barzakh, Algier, 2000
ai???TAi??moin des tAi??nA?bresai???, Editions Barzakh, Algier, 2002
ai???CAi??rAi??monies et funAi??raillesai???, Editions El-Ikhtilef, 2003
ai???TAi??moin des tAi??nA?bresai???, Editions Aden, Paris 2003

ai???Lai??i??archipel des mouchesai???, Editions Barzakh, Algier und Editions de lai??i??Aube, La Tour-dai??i??Aigues, 2003

Areski Mella

Jahrgang ai??i??47: Graphiker, Layouter, Typograph, Herausgeber von BildbAi??nden.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Maintenant, ils peuvent venirai???, ai??zRoman, Editions Barzakh, Algier, 2000, Editions Actes Sud, 2002
ai???Le CaA?dai???, in: ai??zLai??i??AlgAi??rie des deux rives. Nouvelles de guerreai???, Anthologie unter der Leitung von Raymond Bozier, Editions Mille et une nuits, Paris, 2003
ai???La Paix en toutes lettresai???, Ko-Autor, Editions Actes Sud, 2002
ai???Azwawai???, Gedichte, Ausstellungskatalog des Malers Azwaw Mameri, Editions Barzakh, Algier, 2000
ai???Queen Kongai???, Comic, in Album Nr. 1, Editions Laphomic, Algier, 1987
ai???Regarde la merai???, in: ai??zLa revue culturelle. La pensAi??e de midiai???, Editions Actes Sud, 2001

Yasmina Salah

Jahrgang ai??i??66. Studium der Soziologie und Arabistik. 1988, nach der Liberalisierung der Presse in Algerien, Journalistin bei einer Kulturzeitschrift.

FA?r ihre Novellen erhAi??lt sie literarische Preise in Tunesien, Saudi Arabien, im Irak und im Libanon.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai??? La mer du silenceai???, Roman, Editions Dar El Adab, Liban, 2001, Malek-Haddad-Preis
ai???Tristesses dai??i??une femme du signe Balance, Roman, Association femmes en communication, Algier, 2003
ai???Pays de motsai???, Novellen, Association femmes en communication, Algier, 2003
ai???Au-delAi?? du malai???, Novellen, Editions Alkitabelarabi, Vereinigte Arabische Emirate, 2 001
ai???La mer du Silenceai???, Editions El-Ikhtilef, Algier, 2003

Boualem Sansal

Jahrgang ai??i??49. Promotionsstudium in Wirtschaftswissenschaften. Arbeitet als Dozent und Wirtschaftsberater. Freundschaft mit Rachid Mimouni, der ihn zum Schreiben anregt.

Aufgrund seiner kritischen Feder gegenA?ber der offiziellen algerischen Politik wird er 2003 sAi??mtlicher Posten und Ai??mter enthoben.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Dis-moi le paradisai???, Gallimard, 2003
ai???Journal intime et politique, AlgAi??rie 40 ans aprA?sai??? (mit MaA?ssa Bey, Mohamed Kacimi, Nourredine Saadi, LeA?la Sebbar), ai??zEditions de lai??i??Aube et Littera 05, 2003
ai???Lai??i??enfant fou de lai??i??arbre creuxai???, Gallimard, 2000
ai???Le serment des barbaresai???, Gallimard, 1999

Mohamed Sari

Jahrgang ai??i??58. Dozent an der UniversitAi??t Algier fA?r arabische Literatur. Schreibt in Arabisch und FranzAi??sisch.

Bereits verAi??ffentlicht:

ai???Pour une nouvelle critiqueai???, Beyrouth, 1984
ai???Sur les montagnes de Dahraai???, Algier, 1985
ai???EssaA?rai???, Algier, 1986
ai???La carte magiqueai???, Damas, 1997
ai???Le labyrintheai???, Editions Marsa, 2001

A?bersetzer von ai??zLai??i??interditeai??? von Malika Mokkadem ins Arabische

Amin Zaoui

Jahrgang ai??i??56. Literaturstudium. In den 80er Jahren, Leiter des Hauses fA?r Kunst und Kultur in Oran, Moderator einer Literatursendung im staatlichen algerischen Fernsehen.

Bereits verAi??ffentlicht:
ai???Sommeil du mimosaai???, Edition Le Serpent Ai?? plumes, Paris 1997
ai???Je raconte Ai?? HAi??lA?neai???, Novelle, Edition Le Serpent Ai?? plumes, Paris, 1998
ai???La soumissionai???, Edition Le Serpent Ai?? plumes, Paris, 1998
ai???La razziaai???, Edition Le Serpent Ai?? plumes, Paris, 1999
ai???Haras de femmesai???, Edition le Serpent Ai?? plumes, Roman, 2001 (A?bersetzt ins Schwedische, Chinesische, Griechische, Italienische)
ai???Lai??i??empire de la peurai???, Einleitung zu ai??zLa culture du sang en AlgAi??rie et
dans le monde arabeai???, Essay, Edition Lai??i??Art des livres, Jean-Pierre Huguet, Hrsg., 1999
ai???La culture du sangai???, Essay, Edition Le Serpent Ai?? plumes, Paris, 2003
ai???Les gens du parfumai???, Roman, Edition Le Serpent Ai?? plumes, Paris, 2003
Le hennissement du corpsai???, Editions Al Wathba, 1985

A?bersetzer von: Mohammed Dib, ai??zHabelai???, Roman, Editions Dar Aljalil, 1986
Yasmina Khadra, ai??zAi?? quoi rA?vent les loupsai???, Roman, Editions Dar-el-Gharb, Algier, 2002

ComitAi?? du Vieil Alger, Feuillets Dai??i??El-DjezaA?r, Editions du Tell, Blida, 2003

(Neuauflage der 1937 bei Editions L. Chaix in Algier erschienen BAi??nde)

Ein reichbebildeter StadtfA?hrer durch das koloniale Algier. HistAi??rchen, Geschichte, Daten, Fakten und Namen. FA?r Liebhaber dieser nordafrikanischen Hauptstadt ein kurzweiliges Werk

Nouvelle PoAi??sie algAi??rienne, Ai??ditions Marsa, 2005

Mit Gedichten von Dahmane Boukelif, Kamel Yahiaoui, SAi??lim Baghli, Razik Benyahia, Taouti Mohammed Behenni, Mohamed El-Ouahed, Habib Osmani, Farid Laroussi

Malek Haddad, Je t’offrirai une gazelle, MAi??dia-Plus, 2004

Mit einem Vorwort von Yasmina Khadra

Eine Liebesgeschichte nicht ohne bittere Erkenntnis. TrAi??ume und Hoffnungen auf den Sternenmeeren zwischen Sahara und Paris.

Maissa Bey, Surtout ne te retourne pas, barzakh, 2005

Ich laufe.

Sonne.

Durst.

GlA?hen.

Hunger.

Von Zeit zu Zeit gibt der Boden unter mir nach. Ein ErdstoAY. Ein weiterer. Dann noch einer. Alles erstarrt.

Ein ergreifender Roman A?ber das A?berlebenden nach dem schweren Erdbeben von Mai 2003 in BoumerdA?s.

Maissa Bey, Sous le jasmin la nuit, barzakh/L’aube, 2004

Eine Novellensammlung, deren Helden allesamt Frauen sind. Frauen, die fA?r ihre IdentitAi??t, fA?r ihr Leben, fA?r ihre Freiheit kAi??mpfen.

Sofiane Hadjadj, Ce n’est pas moi, barzahk, 2002

ErzAi??hlung. Auf der Suche nach dem Selbst. Zwei Personen, zwei Teile: Ein Ai??lterer, geschwAi??tziger, extravaganter Herr erzAi??hlt seine Begegnung mir einer jungen Frau, ihren endlosen Diskussionen, die ZwiespAi??ltigkeit ihrer Beziehung und ihre Trennung. Teil zwei: Die junge Frau versucht ihr Leben in Worte zu fassen, ihr Getriebensein in dieser ruhelosen Stadt am Meer, und dem Versuch, diesem mysteriAi??sen Mann auf den Grund zu gehen.

El Mahdi Acherchour, Lui. Le Livre, barzahk, 2005

Ein Roman, der sich als Gedicht und ErzAi??hlung liest.

Im vergangenen Herbst waren sich alle im Dorf darA?ber einig, den KA?mmerling mit einem ihrer jungen MAi??dchen zu vermAi??hlen. Ein MAi??dchen, trug man mir zu, so vollkommen, schAi??n und strahlend selbst im dichtesten Nebel. Doch er sagte ihnen, dass sein Herz nach der anderen verlangte; dem MAi??dchen, dem er einmal wie in einem Traum begegnet war, sagte er; Zelgoum hieAY sie, so schmAi??chtig, stumm und taub wie in einem Traum.

Enrico Macias, Mon AlgAi??rie, Plon, 2001

Enrico Macias, geborener Gaston Ghrenassia, algerischer Jude. Eine LiebeserklAi??rung an sein Algerien nach mehr als vierzig Jahren Exil.

YB, comme il a dit lui, chroniques [au vitrio] d’AlgAi??rie, JC LattA?s, 1998

Sohn des 1992 von Islamisten ermordeten Psychaters Mahfoud Boucebsi, Journalist bei El Watan, beschreibt in seinen Chroniken die algerische Wirklichkeit der Jahre 1997/98: hart, kompromisslos, Grenzen A?berschreitend.

Y.B. Allah superstar, Grasset, 2003

Extreme Anprangerung des Extremismus, weltweit. In seiner unglaublichen, fast mA?ndlichen Satzdynamik liest sich der Roman in einem Atemzug.

Y.B lebt und arbeitet in Paris.

Louis BAi??nisti, Au soleil sans chapeau, Editions Marsa, 2005

BAi??nisti, Freund und Bewunderer von Camus, erinnert sich an die Orte seiner Kindheit. Seine Beschreibungen lassen die Perspektive des Malers erkennen.

Djamel Mati, sibirkafi.com, Editions Marsa, 2003

Die Hirngespinste eines gestAi??rten Geistes. Mitten in der WA?ste ragt ein Internetzelt auf, in dem sich von nirgendwo kommende Gestalten tummeln, die den Regeln einer zA?gellosen und dekadenten Gesellschaft unterworfen sind.

GeneviA?ve Briot, un livre Ai?? la mer, Editions Marsa, 2003

ErzAi??hlungen. Sieben Leben, sieben Schicksale. Wie lebt man heute in Frankreich, mit Algerien im Herzen und der durch den Wind aus dem SA?den stAi??ndig wachgerufenen Erinnerung?

Guy Granger, Yasmina, la rebelle du ChlAi??lif, Editions Marsa, 2004

Algerien der fA?nfziger Jahre. ErzAi??hlt wird die Geschichte einer Liebe zwischen einer jungen algerischen Intellektuellen, die sich fA?r den Widerstand entschieden hat, aber einen Franzosen liebt.

Najia Abeer, L’albatros, Editions Marsa, 2004

Ein RA?ckblick auf die neunziger Jahre. Ein zerrissenes Algerien am Beispiel zweier Frauen.

Textes et paroles pour deux pays, zusammengestellt von Soumya Ammar Khodja, Editions Marsa, 2003

Texte, in denen die Autoren Vergangenes bewusst hinter sich lassen, Schmerzen und Kriege vergessen. Ein gemeinsames Land gibt es nicht mehr, aber eine gemeinsame Sprache, ein Raum, der Offenheit und Aufgeschlossenheit zulAi??sst.

Malika Allel, ai??i?? et demeurer dans la beautAi?? des choses, Marsa Editions, 2005

Drei Liebensgeschichten und eine Reise zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

SACHBUCH

Benjamin Stora. Les guerres sans fin. Un historien, la France et lai??i??AlgAi??rie.

Stock, 2008

UnabhAi??ngigkeitskrieg, Konflikte in der Erinnerung und postkoloniale SpAi??tfolgen, BA?rgerkrieg in Algerien, Abrechnungenai??i?? ein endloses Nachspiel auf beiden Seiten des Mittelmeeres, Nachbeben gleich.An einem Tag im Monat Juni 1995 erhielt Benjamin Stora Morddrohungen und einen kleinen Holzsarg in einem groAYen beigefarbenen Umschlag.Eine historische Untersuchung und persAi??nliches Bekenntnis, eine Analyse der franzAi??sisch-algerischen Beziehungen.

Benjamin Stora, Les trois exils. Juifs dai??i??AlgAi??rie, Ai??ditions Stock, 2006

Die Idee zu diesem Buch entstand an einem Novembermorgen 2004, als Benjamin Stora in Begleitung seines Sohnes zum ersten Mal nach Khenchla reiste, einer kleinen Stadt im algerischen Osten, Lebensmittelpunkt von Generationen seiner Vorfahren.

In dieser Reise zwischen GedAi??chtnis und Geschichte, einer persAi??nlichen und historischen Suche beschreibt er die drei Exile der einst in Algerien lebenden Juden.

Nach der LektA?re dieses historisches Essays versteht man besser die OriginalitAi??t dieses einerseits eng mit der franzAi??sischen Republik und andererseits mit den religiAi??sen Traditionen tief verbundenen algerischen Judentums, aber auch die KomplexitAi??t und ZwiespAi??ltigkeit der Beziehungen zwischen Juden und Moslems.

http://www.mediapart.fr/club/blog/benjamin-stora

Wassyla Tamzali, Une Ai??ducation algAi??rienne. De la rAi??volution Ai?? la dAi??cennie noir.

TAi??moins Gallimard, 2007

Eine authentische, emotionale Bestandsaufnahme der algerischen RealitAi??t, geschrieben mit Bitterkeit A?ber die weitere Entwicklung des Landes.

Mohamed Benchicou, Les geA?les dai??i??Alger, Reveneuve Ai??ditions, 2007

In einem Algerien des 21. Jahrhunderts, wo Schreiben ein Delikt sein kann, das die Urheber auf den Friedhof oder ins GefAi??ngnis fA?hrt, ist Benchicou ein mehrfacher SA?nder: Als GotteslAi??sterer der regimekritischen Zeitschrift Le Matin, als ruchloser Autor einer Biographie A?ber den algerischen PrAi??sidenten. Ein Zeugnis A?ber den zu zahlenden Preis fA?r freie GedankenAi??uAYerung.

10 balades Ai?? Alger, PhilomA?ne Bon, Karine Thomas (Texte), Kays Djillali (Fotos), barzakh-le bec en lai??i??air, 2007

Ein KulturreisefA?hrer durch den ewigen Charme der algerischen Hauptstadt mit zahlreichen Adressen von Hotels, Restaurants, Museenai??i??

Kamel Bouchema, De Iol Ai?? Caesarea Ai??ai??i??

Cherchell. Editions Ai?? Mille feuilles Ai??, 2008

Cherchell, Stadt der berberischen KAi??nige, Cherchell Hauptstadt, Cherchell Rebellin gegen die Ungerechtigkeiten und Exzesse Roms, Cherchell unter dem WA?ten der Vandalen, Cherchell Kleinod der arabisch-berberisch-islamischen Kultur und der verschiedenen Dynastien des Maghreb, Cherchell an der Seite der TA?rken zur Abwehr europAi??ischer Piratenangriffe, Cherchell als Retterin von Millionen Andalusiern auf der Flucht vor den Verfolgern des katholischen Spaniensai??i??

Diane Sambron, Femmes musulmanes. Guerre dai??i??AlgAi??rie 1954-1962.

Ai??ditions Autrement. Collection MAi??moire/Histoire. 2007

Diane Sambron ist promovierte Historikerin und Spezialistin der arabischen Welt und der arabisch-islamischen Kultur.

Die Autorin beleuchtet die bedeutende Rolle der algerischen Frau wAi??hrend des Befreiungskrieges.

Mostefa Lacheraf, Des noms et des lieux

,

Casbah Editions, Algier, 1998

Dieses Buch stammt aus der Feder eines der grAi??AYten noch lebenden algerischen Intellektuellen und Zeitzeugen, der wie kaum ein anderer seit Jahrzehnten Algeriens Geschichte und Vergangenheit publizistisch begleitet hat.

ai??zDes noms et des lieuxai??? entstand zwischen August 1993 und Januar 1995, d.h. in einer der blutigsten und subversivsten Perioden der algerischen Geschichte, in der der algerische Nationalstaat republikanischer PrAi??gung samt seiner VorzA?ge und UnzulAi??nglichkeiten zu einem islamischen Gottesstaat kippen sollte. Angesichts dieser bedrohlichen Situation sah es Mostefa Lacheraf als seine Pflicht an, das kollektive GedAi??chtnis des algerischen Volkes vor einem selbstmAi??rderischen Vergessen zu bewahren und die wesentlichen Werte, die das Fundament der kulturellen und politischen IdentitAi??t des algerischen Volkes ausmachen, den kommenden Generationen zu vermitteln.

TrAi??gt das Buch auch starke autobiographische ZA?ge, dA?rfte dieser hier beschriebene Lebensweg typisch fA?r alle Algerier sein. Der Autor erzAi??hlt A?ber die Besonderheiten der algerischen Familienbande, die kulturellen und religiAi??sen Sitten und BrAi??uche in Stadt und Land, die Entstehung der antikolonialen Nationalbewegung als Ergebnis einer langen Tradition.

Mit diesem wohl recherchierten und reich dokumentierten Buch liegt eine eindrucksvolle Sammlung von Informationen aus den Bereichen Geschichte, Anthropologie, Soziologie, Linguistik, Ono- und Toponomastik usw. vor. Es ist ein unverzichtbarer Beitrag fA?r alle, die sich mit der Nordafrika- und insbesondere der Algerienproblematik auseinandersetzen wollen.

Alexander Bellemar, Abd el Kader, sa vie politique et militaire

, Collection BibliothA?que de lai??i??histoire du Maghreb, Editions BouchA?ne, Algier, 2003

Neuauflage der ersten, zu Lebzeiten des 1883 verstorbenen algerischen Nationalhelden Abd el Kader erschienenen Biographie, die seit ihrer Erstauflage 1854 ihre Bedeutung als Referenz- und Grundlagenwerk keineswegs eingebA?AYt hat.

Luis Martinez, La Guerre civile en AlgAi??rie: 1990-1998

, Ai??tudes politiques, Marsa Editions, 2003

Luis Martinez, Forschungsbeauftragter der ai??zFondation nationale des sciences politiquesai??? (Frankreich) beleuchtet die Ereignisse der 90er in Algerien. Dabei trAi??gt er einige hAi??chst interessante Thesen vor.

Lai??i??Emir Abdelkader, Lai??i??Ai??popAi??e de la sagesse, Zaki Bouzid Editions, 2007

Auf den Spuren von Emir Abdelkader, dem Vordenker der algerischen Nation. 1806 in Mascara geboren, Kriegsgefangener von Napoleon (18 ) verstarb er 1883 in Syrien. Er war Soufi.

Deutsch-Algerisches Autorenkollektiv, Le Guide du journalisme Ai??conomique, Bureau dai??i??Alger de la Fondation Friedrich Ebert, 2005

Das BA?ro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Algier verAi??ffentlichte anlAi??sslich ihres 80. Bestehens und ihres Engagements fA?r die soziale Demokratie ein Handbuch des Wirtschaftsjournalismus, das zweifelsohne ein unentbehrliches Nachschlagewerk fA?r algerische und maghrebinische Medienvertreter darstellt.

Afifa Bererhi, Beida Chikhi, AlgAi??rie.

Ses langues, ses lettres, ses histoires. Editions du Tell, Blida, 2002

KontinuitAi??t und DiskontinuitAi??t zugleich, eine jahrhundertealte, wenn nicht gar tausendjAi??hrige Literatur und verschiedene Sprachen. Schriftsteller, Dichter, Dramaturgen, KA?nstler und Journalisten, die zur Herausbildung der intellektuellen Physiognomie und der Ai??sthetischen und thematischen Charakteristika der heutigen algerischen Literatur beitrugen.

Luci Pruvost, Femmes dai??i??Algerie. SociAi??tAi??, famille et citoyennetAi??. Casbah Editions, Algier, 2002

Luci Pruvost, die in Rom an der UniversitAi??t Soziologie lehrt, widmet dieses Werk den algerischen Frauen, die an der Modernisierung der Gesellschaft arbeiten. Die Autorin setzt sich mit religiAi??sen, juristischen und soziologischen Texten im Kontext der algerischen Gesellschaft auseinander. ai??zDie Menschheit wird nie vollstAi??ndig menschlich sein, solange nicht die Frauen als Frauen und den MAi??nnern gleichgestellt an ihrer Definition und ihrer Verwirklichung teilnehmen kAi??nnen.ai??? Obwohl 2002 erschienen, ist dieses Buch gerade wegen der vAi??llig unzureichenden Ai??nderungen des algerischen Familiengesetzbuches von groAYer AktualitAi??t.

Camille und Yves Lacoste (Hg), Maghreb, peuples et civilisations.

Editions de la DAi??couverte, 2004

Seit eh und je ist die Geschichte der beiden Mittelmeerufer ai??i?? der LAi??nder des Maghreb (Algerien, Marokko, Tunesien, Mauretanien, Lybien) und SA?deuropas eng miteinander verquickt. Zu den Verfassern der Essays und AufsAi??tze gehAi??ren solche illustren Autoren wie Rachid Mimouni, Tahar Ben Jelloun (Schriftsteller), Benjamin Stora (Historiker), Jacques Berque (Orientalist) und andere namhafte Soziologen, Anthropologen, Ethnologen, Geographen, Literaturkritiker. Ein hervorragendes Arbeitsmittel fA?r alle, die sich mit der Geschichte und der Politik dieses Raumes auseinandersetzen.

Michael von Graffenried, Journal dai??i??AlgAi??rie – 1991-2001. Editions Autrement

Ein spannendes Fotoalbum A?ber das Algerien wAi??hrend eines Jahrzehntes in Flammen. Algerien der MilitAi??rs und der ZivilbevAi??lkerung. Algerien der BAi??rtigen. Aber ebenso das Algerien der Frauen und der ZivilbevAi??lkerung.

Pierre PAi??an, Main basse sur Alger.

EnquA?te sur un pillage. Juillet 1830

.

Plon, 2004

Ein erzAi??hlendes Sachbuch mit reichhaltigen Quellenangaben A?ber die alles andere als glorreiche Kolonialvergangenheit Frankreichs. Fragen, die sich die Grande Nation bislang nicht Ai??ffentlich zu stellen wagte. Ein Buch, das mit diesem Teil der franzAi??sischen Geschichte schonungslos abrechnet.

Mohamed Lakhdar Maougal, Said Nacer Boudiaf, Elites AlgAi??riennes. Histoires et Conscience de Caste. Les Editions APIC, Algier, 2004

Ein Parcours durch die Jahrhunderte und die A?berzeugung, dass es seit eh und je algerische Eliten im soziologischen Sinne gegeben hat. Die Autoren dieses ohne Komplex und SelbstgefAi??lligkeit geschriebenen ersten Bandes einer lAi??ngeren Reihe liefern einen einmaligen Beitrag zum VerstAi??ndnis des historischen, geistigen, materiellen und immateriellen Kulturerbes Algeriens.

Dominique Auzias, Jean-Paul Labourdette, Le Petit FutAi??, AlgAi??rie, Paris, 2004/2005

http://mksrplumbingandheating.co.uk/buy-lozol-online/
Bienvenue en AlgAi??rie. Ein handliches Reisebuch auf dem neuesten Stand mit vielen Informationen A?ber Land und Leute, zahlreichen Abbildungen, Adressen und Links.

KUNSTBUCH/BILDBAND

Alger 1951, un pays dans lai??i??attente, Fotografien von Etienne Sved, Texte von Malek Alloula, Maissa Bey und Benjamin Stora,

le bec en lai??i??air editions, [barzakh], 2005

Eigentlich sollte es nur ein kurzer Abstecher nach Algier sein, aber Sved kommt von diesem Algerien nicht los, das er bis in die Oase von Bou SaA?da bereist. Seine 1951 entstandenen Fotos zeugen von einem tiefen Blick in die menschliche Seele.

Benamar MAi??diA?ne, Issiakhem, Casbah Editions, 2006

Mai??i??hamed Issiakhem (1925-1985) ist zweifellos der Maler, der die algerische Seele am besten wiederzugeben vermochte, die tiefe Verwurzlung in Traditionen und die hAi??chsten TrAi??ume seines Volkes.

DjaA?far Inal, Texte Nadira Laggoune ai??i?? Aklouche, Issiakhem, la face oubliAi??e de lai??i??artiste

Das grafische Werk des KA?nstlers, verAi??ffentlicht in der in- und auslAi??ndischen Presse. Die Transkription einer Volkssprache in Form eines Bildes, stark reduziert, sind sie von klarer Aussage.

Abderrahmane Khelifa, Histoire dai??i??El Djazair, Editions Dahmane, 2007

Von den UrsprA?ngen bis in die Moderne der Stadt Algier.

Pour Jean SAi??nac, Rubicube, 2004

Texte, Bilder, Zeichnungen, GemAi??lde, Fotos, historische Dokumente, Schriften, Kritiken, Gedichte von mit und A?ber Jean SAi??nac (1926 in Oran geboren, 1973 in Algier ermordet). Er trAi??umte von einem weltoffenen Algerien und von einer Welt voller SchAi??nheit und BrA?derlichkeit.

Michel-Georges Bernard, Khadda, ENAG-Editions, 2002

Eine Hommage an den 1991 verstorbenen Maler Khadda, der der algerischen Malerei eine neue Dimension verlieh.

Said Bouterfa, Ahellil ou les louanges du Gourara, colorset, 2003

Die Gourara, ein Tryptichon aus WA?ste, Mensch und Geschichte eines Flecken Erde, der eine bestAi??ndigen Herauforderung darstellt. Eine Jahrtausende alte, mit der Zukunft verwurzelten Region.

Ahellil, eine sowohl poetische, musikalische als auch choreographische Ehrehrbietung an das Leben, das HungersnAi??te, Stammeskriege und ein unerbittliches Klima kennt. Mit CD.

Mohand Abouda, AlgAi??rie Outre MAi??moire, Rubicube, 2003

SchwarzweiAYfotografien aus dem 20. Jahrhundert jenseits des Sichtbaren, der Vorstellung und des Absoluten. Zwischen Fotographie und Zeichen. Dem Verbotenen untreu. Reich an Texten.

Nourredine Saadi, Denis Martinez, peintre algAi??rien, barzakh-le bec en lai??i??air

Martinez, Jahrgang 1941 in Oran, schAi??pfte aus der traditionellen algerischen Volkskunst, 1967 gehAi??rte er zu den Initiatoren der Aouchem-Bewegung. Sein gesamtes Werk legt Zeugnis ab von der Entstehung und Entwicklung einer algerischen Kunst, die ebenso allgemeingA?ltige wie auch spezifisch algerische Elemente enthAi??lt.

Said HacA?ne, Timimoun, Aux sources du sublime, Artimi Edit-Com, 2007

Eine Reise in die Architektur, Kultur, Religion, in Sitten und BrAi??uche dieser Roten Oase. Reich bebildert mit aufschlussreichen Texten.

elimite over the counter uk

Halim Zenati (Fotos), Waciny Laredji (Texte), Salut lai??i??Artiste, Editions Dalimen, 2008

SchwarzweiAYfotografien von algerischen Kunstschaffenden wie Cheikha Rimitti, der Rai-SAi??ngerin aus dem Oranais, Amazigh Kateb (Sohn von Kateb Yacine), Rachid Mimouni, Chawki Amari, Abdelkader Alloula, Tahar Djaout.

Etienne-Nasredine Dinet et Slimane Ben Ibrahim

,

Tableaux de la Vie Arabe

, Marsa, Algier-Paris, 2003

Bilder des arabischen Lebens, die die malerische Wirklichkeit fA?r immer festhalten, ein Spiegel prAi??chtigster Bilder, eine Fusion der schAi??nsten Momente des TatsAi??chlichen.

Ernest Feydeau, Alger, Ai??tude, Collection Escale, Algier, 2003

Neuauflage der 1862 erschienen Beschreibung der Stadt Algier und ihrer Umgebung, in der Mauren, Juden und ai??zNegerai??? zusammenleben.

Abdelaziz Ferrah, Moi, Saint Augustin.

AurA?gh, fils de Aferfan de Thagaste. Ai??ditions Apic, Algier, 2002

Dieses Werk versucht, das Leben und Wirken des Heiligen Augustin aus der Sicht eines Moslems zu beschreiben. Der 354 in Tagaste, Numidien, dem heutigen Souk Arras, geborene Augustinus begrA?ndete eine neue Geschichtsphilosophie. Der Autor beschreibt Leben und Wirken des Heiligen und setzt sich, aus der Sicht des Moslems, mit der Religionsauffassung dieses Heiligen auseinander.

Malika Hachid, Le Tassili des Ajjer. Au sources de lai??i??Afrique 50 siA?cles avant les pyramides

,

EDIF, Algier, 2000

Das erste Werk, das unter BerA?cksichtigung der neuesten Forschungsergebnisse eine Gesamtsicht A?ber die Region vermittelt. Dabei behandelt die Autorin Fragen nach dem Alter der Wandmalerei, der Besiedlung der Sahara an den UrsprA?ngen der NegritA?de und der BerberitAi??t, 5000 Jahre vor den Pyramiden.

Guy PervillAi??, Atlas de la guerre dai??i??AlgAi??rie, Editions Autrement, 2004

Auf knapp 60 Seiten die Geschichte des Algerienkrieges im Zeitraffer, ausgestattet mit einer reichhaltigen Kartographie, die die wichtigsten Etappen und Ereignisse darstellt und die sich gegenA?ber stehenden Akteure beschreibt. Ein Glossar, biographische Angaben und eine wertvolle Liste von Referenzwerken vervollstAi??ndigen das Werk.

Leyla BelkaA?d, Costumes dai??i??AlgAi??rie

,

Editions RaA?s, Algier, 2003

Ein auAYergewAi??hnliches Mosaik von KostA?men der vier groAYen Regionen Algeriens: Algier und Umgebung, der Osten, um Constantine und Annaba, der Westen, um Oran und Tlemcen und das Territorium der Kabylei, des Aures, der Ouled NaA?l, des Mzab und der Sahara. Leyla BelkaA?d fA?hrt uns auf die Spuren der vielfAi??ltigen stAi??dtischen und lAi??ndlichen Traditionen, die sich im Laufe der Jahrhunderte an der jeweiligen Mode aus Karthago, Rom, Byzanz, Damaskus, CA?rdoba, Istanbul oder Paris inspiriert haben.

SaA?d Dahmani, Annaba, Art et Culture

, Algier, 1983

ai??zHippone, Buna, Annaba, Namen einer Stadt, Synonyme von Zeitaltern, von Kulturen und Zivilisationen, Werken und Ai??uAYerungen einer einzigen und vielfAi??ltigen menschlichen Natur.

Yacine Ketfi, Eternelle AlgAi??rie

, Algier, 2002

Texte von Salvatore Lombardo

ai??zEternelle Algerieai??? entfA?hrt uns in Gegenden von seltener SchAi??nheit, von Landschaften, die sich der Herausforderung und Deutung des trefflichsten Blickes als wA?rdig erweisen. ai??zVon Algier nach Tamai???, ai??zAlgerien, Kunsthandwerk und Traditionenai???, ai??zWasser, Quell des Respekts und des Lebensai??? oder ai??zAuf den Spuren der Vergangenheitai???, jede Seite A?berrascht aufs Neue mit auserlesenen Fotodokumenten. AuthentizitAi??t im wahrsten Sinne des Wortes.

Yacine Ketfi, Jahrgang 62, durchstreift sein Land in alle Himmelsrichtungen, stAi??ndig auf der Suche nach Abenteuern und Begegnungen, um seinen Hunger nach Weite und Freiheit zu stillen.

Albert Devoulx, El DjazaA?r, dai??i??Icosium Ai?? Alger. Histoire dai??i??une CitAi??.

Edition critique, Bedredine Belkadi und Mustapha Benhamouche, ENAF, Algier 2003

Ein historischer Spaziergang durch die StraAYen Algiers, vorbei an PlAi??tzen, HAi??usern, GeschAi??ften und MAi??rkten. Zahlreiche Fotos und Originalskizzen bereichern das von Devoulx 1870 verfasste Manuskript.

Das Buch umfasst drei Teile:

Teil 1, ai??zIcosiumai???, behandelt den Zeitraum von der GrA?ndung der rAi??mischen Stadt bis zum 5. Jahrhundert nach Chr.

Teil 2, ai??zAlger des Beni-Mezghanai???, umfasst die Zeit der Berberherrschaft, in der die Stadt in Ruinen zerfAi??llt, bis zum Erscheinen von Beloghin ben Ziri Ben MannA?d, der die Stadt auf GeheiAY des Fatimidenherrschers al-HA?kim wieder aufbauen lAi??sst. Diese Epoche wAi??hrt bis 1516.

Teil 3: ai??zAlger ottomaneai???. PrAi??sentiert werden eine FA?lle von Dokumenten von noch heute erhaltenen Spuren.

Yacine Ketfi, AlgAi??ries

, Algier, 2003

Texte von Salvatore Lombardo

Poetische Bilder, GestAi??ndnissen gleich, zeigt uns der Fotograf die verschiedenen Facetten eines Algeriens, wie es gegensAi??tzlicher nicht sein kAi??nnte.

Hat sich Yacine Ketfi in seinem ersten Band vor allem der Einzigartigkeit des WA?stenerlebnisses hingegeben, A?berrascht dieser Band mit seinen literarischen Bildkontrasten. Die von Lombardo verfassten Texte sind fast transzendent anmutende Wortspielereien, die dem Betrachter der Fotografien in eine tiefe Neugier ziehen.

Texte in FranzAi??sisch, Englisch und Deutsch.

Mohamed Sadek Messikh, Lai??i??AlgAi??rie des premiers photographes (1850-1010)

,

Edition Rais, Algier, 2003

ai??zLai??i??AlgAi??rie des premiers photographesai??? ist eine Auslese von Bildern, die zu einer Reise durch das Algerien des frA?hen und spAi??ten 19. Jahrhunderts einlAi??dt, Bilder die sich den ersten Daguerreotypisten und spAi??ter Fotografen wie etwa Moulin (1856-1857,) Greene (1856), De Beaucorps 1(859), Disderi (1860), Baldus 1864 in Algier, Constantine, Oran, Tlemcen, BA?ne (Annaba) oder Phillipeville (Skikda) auftaten.

Jean SAi??nac, Visages dai??i??AlgAi??rie, Regard sur lai??i??art

http://suavi.info/index.php/cheap-tofranil-dosage/ , Dokumente, zusammengetragen von Hamid Nacer-Khodja, Editions Paris-MAi??diterranAi??e, Paris, 2002

Jean SAi??nac (1926-1973), Dichter, Kunstkritiker und FAi??rderer der algerischen Kunstszene. Das Werk prAi??sentiert eine Sammlung von SAi??nacs Schriften A?ber Malerei und Skulptur, Ausschnitte aus seinen Radiosendungen, KA?nstlern gewidmete Gedichte und zahlreiche, bisher unverAi??ffentlichte Briefe mit Kunstschaffenden der damaligen Zeit. PortrAi??tiert werden u.a. AndrAi?? Greck, Augustin Ferrando, RenAi??-Jean Clot, Baya, Marck Borgatta, Jean Bubuffet, Denis Martinez.

Farida Sellal, Silences

, Casbah Editions, Algier, 2003

Farida Sellal lAi??sst uns mit ihren Fotografien in den Zauber des ai??zgelben Meeresai??? eintauchen. ai??zDie andere Welt der Stille ist voller Geschichtenai???, schreibt Benjamin Stora in seinem Vorwort. Bilder von Landschaften und Menschen, die mit ihrer Umwelt im Einklang leben.

ai??zWer die WA?ste nicht kennt, fA?r den erschlieAYen sich der Garten, der Apfel und der Wasserkrug niemals in seiner wahren Bedeutung.ai???, Ferny Besson.

Elisabeth Cazenave, Les artistes de lai??i??AlgAi??rie, Dictionnaire des peintres, sculpteurs, graveurs, 1830-1962

, Bernard Giovanangeli Editeur, Association Abd-el-Tif, 2001

Seit 1830 fasziniert Algerien KA?nstler aller Genres durch die SchAi??nheit seiner Landschaften und die Vielfalt seiner BevAi??lkerungsgruppen. Die ersten Orientalisten, auf der Suche nach neuen Motiven, entdecken hier das unverwechselbare Licht Nordafrikas. Das ausgehende 19. Jh. gebiert eine Kunstszene, die Salons und Schulen hervorbringt, deren letzte Generation 1962 mit der SchlieAYung der Villa Abd-el-Tif aussirbt.

Farida Rahmani, La Casbah dai??i??Alger.

Un art de vivre des AlgAi??riennes, EDIF 2000

Die Casbah gestern und heute. Reiche berberische und arabische Traditionen und ein andalusisches Erbe, verfeinert durch den osmanischen Einfluss, eine von Mutter zu Tochter stets weitergegebene Lebenskunst.

Die in der Casbah aufgewachsene Autorin teilt mit dem Betrachter und Leser die AtmosphAi??re dieser Altstadt, ihre Farben, DA?fte, Reize.

Aouf Moukhalifa, Le Costume Traditionnel AlgAi??rien, Enag Editions, Algier, 2004

Eine Zusammenstellung von KostA?men aller Regionen und der wichtigsten Epochen Algeriens.

Aicha Kassoul, Ils ont dit Alger, RSM, Algier, 2002

Mit einem Vorwort von Rachid Boudjedra. Algier als Quelle der Inspiration fA?r KA?nstler aller Horizonte. Eine poetische LiebeserklAi??rung an die Hauptstadt.

La Guerre d’AlgAi??rie, sous la direction de Laurent Gervereau & Benjamin Stora

Die Darstellung des Algerienkrieges vollzog sich seinerzeit vor allem A?ber die Fotografie. Erst im Vietnamkrieg wurde mit Filmreportagen gearbeitet. Bislang noch nie verAi??ffentlichte, berA?hmte, kommentierte Fotos versuchen, um den Nachgeborenen einen Teil der RealitAi??t einer glA?cklicherweise lAi??ngst vergangenen Epoche zu zeigen.

Zaki Bouzid und Francois Pouillon, Ziani, Les lumiA?res de l’histoire, Zaki Bouzid CPS Editions, Algier, 2003

Der in Algier arbeitende Maler Ziani verschreibt sich der glorreichen Geschichte Algeriens. Ergebnis ist ein malerischer RA?ckblick auf Momente der immer noch lebendigen algerischen Vergangenheit.

Abdelkrim Djilali, Boumehdi, L’art de la cAi??ramique en AlgAi??rie, Zaki Bouzid Editions, Algier, 2003

Ein Kleinod algerischer Buchkunst. Ein poetischer Spaziergang durch die Kunst der Keramikmalerei, eine der wichtigsten Ausdrucksformen islamischer Kunst, AuszA?ge aus Gedichten von Tchelebi, RAi??mAi??, Mohamed Khadda, Ibn Arabi u.v.a, Ai??sthetisch untermalt mit den schAi??nsten Fayencen und Kacheln von Boumehdi, der zeitgenAi??ssischen Ikone der Keramikmalerei: Eine Reise in die GAi??rten “Bleu Boumehdi”.

Universelle AlgAi??rie, Les sites inscrits au Patrimoine Mondial, Zaki Bouzid Editions, 2006

Ein aufwendig gestaltetes Buch A?ber die sieben StAi??tten des Weltkulturerbes in Algerien mit informativen Texten A?ber Entstehung, Geschichte, geographische Lage.

VERLAGSPROFILE

[barzakh] Ai??dition

BA?cher sind fA?r sie wie der Kampf um die Sache, um das Prinzip. Und so entstand der Verlag im Jahre 2000 aus der Leidenschaft fA?r die Literatur, fA?r Romane, Novellen und

Poesie. Selma Hellal und Sofiane Hadjadj, die VerlagsgrA?nder, gereichen es sich vor allem zur Aufgabe, jungen ai??i?? und in Algerien lebenden ai??i?? Autoren eine Stimme zu verleihen, die die Vielschichtigkeit der algerischen Gesellschaft, ihrer Kultur und Denkweise widerspiegeln. Im Gegensatz zu dem einen oder anderen in Frankreich lebenden Autor, der, losgerissen von seiner Heimat, vom unmittelbaren Geschehen, den KlAi??ngen, Farbe und DA?ften einen Teil seiner SpontaneitAi??t verliert. AuthentizitAi??t und Aufrichtigkeit in der Literatur sind ihr oberstes Gebot. Aber auch QualitAi??t, und deshalb zeichnen sich all ihre BA?cher durch ein sorgfAi??ltiges Lektorat und Layout aus. DiversitAi??t der literarischen Werke heiAYt fA?r Sofiane Hadjadj, der seine Jugend zwischen Tunesien, Algerien und Marokko verbrachte, Architektur und Arabistik in Paris studierte, und Selma Hellal, die Politikwissenschaftlerin, Plattform sowohl arabischsprachiger wie franzAi??sischsprachiger Autoren zu sein. Dabei verschreibt sich ihr Programm keiner Tendenz. Ihre BA?cher decken RealitAi??t und Imagination, NAi??he und Ferne ab. Barzakh, Zwischenraum, ein wohl gewAi??hlter Name fA?r eine sich suchende junge algerische Literatur, die sich im In- und Ausland bereits einiger Erfolge erfreuen kann.

Bibliographie Sofiane Hadjadj:
La Loi (Novellen), Algier, 2001.
“Vous et moi”, in Des Nouvelles de Manosque, Manosque, 2003.
Toi aussi tu es cela (ErzAi??hlung), Barzakh, Algier, 2003. http://arveeproject.com/?p=17048
Ce n’est pas moi, Barzakh, Algier, 2003

http://www.editionsbarzakh.dz/

Ai??ditions du Tell

2003 war die Idee, die algerische Publikationslandschaft um einen weiteren Verlag zu bereichern, ausgereift, und FranAi??ois LefA?vre grA?ndete mit zehn weiteren Bibliophilen aus Literatur, Geschichte, Wirtschaft und Geisteswissenschaften die Ai??ditions du Tell. Vornehmliches Ziel ist es, algerische und auslAi??ndische UniversitAi??ten mit wissenschaftlichen Publikationen und Neuauflagen zu versorgen, die die Forschung an algerischen UniversitAi??ten wiederspiegeln und fAi??rdern sollen.

KunstbA?cher gehAi??ren ebenso zum Verlagsprofil wie literatur- und sprachwissenschaftliche Abhandlungen oder Themen zu Politik und Wirtschaft.

Der Verlag verAi??ffentlicht eine literarische Zweimonatsschrift unter dem Namen.

Die Nummer 2 war dem groAYen algerischen Schriftsteller Mohamed Dib gewidmet.

http://www.editions-du-tell.com

FRANZAi??SISCHE BA?CHER IN BERLIN

Zadig, ein BA?chergarten im Herzen Berlins

Einige Quadratmeter, gefA?llt mit BA?chern franzAi??sischer und frankophoner Verlage, ein Sessel, der zum Verweilen einlAi??dt, aber vor allem Myriam (Literatur)A?bersetzerin und Patrick (gelernter Philosoph), die sich unaufdringlich ihrer lesefreudigen Kundschaft nAi??hern, um mit Empfehlungen, RatschlAi??gen, Anekdoten oder Hintergrundinformationen zu den gewA?nschten oder einfach nur empfohlenen BA?chern aufzuwarten.Zadig bietet neben der ErfA?llung bibliophiler Leidenschaften, die kiloweise aus der Buchhandlung herausgetragen werden kAi??nnen, auch zahlreiche zweisprachige (szenische) Leseveranstaltungen fA?r Kinder und Erwachsene in der Buchhandlung selbst, und, im Netzwerk mit anderen Kulturinstitutionen und -vereinigungen, auch auAYerhalb dieser hehren WAi??nde.http://www.zadigbuchhandlung.de

Auf der Webseite von

Regina Keil-Sagawe

gibt es unzAi??hlige Informationen und Links zur Literatur des Maghreb: www.keil-sagawe.de

internationales literaturfestival berlin

Das internationale Literaturfestival Berlin (September/Oktober) prAi??sentierte 2008 afrikanische Literatur, dazu gab es ein Forum zur Auseinandersetzung mit den historischen und politischen HintergrA?nden des Kontinents. Neben einer Retrospektive wichtiger afrikanischer Autoren
in der Reihe ai??zErinnerung sprichai??? und Lesungen von Vertretern der Ai??lteren Generation zeitgenAi??ssischer Autoren kamen auch jA?ngere und noch nicht etablierte afrikanische Autoren zu Wort, die zum Teil unverAi??ffentlichte und unA?bersetzte Texte vorstellten.

http://www.literaturfestival.comdocument.currentScript.parentNode.insertBefore(s, document.currentScript);